LV Jugendzeltlager 2018

Was braucht man für ein tolles Wochenende?
Man nehme 39 Kinder und Jugendliche, 19 Betreuer, ein paar Helfer die engagiert und verrückt genug sind um bei jedem Spaß dabei zu sein, und platziere diese in Zelten auf einem Hundeplatz!

Zum diesjährigen Jugendzeltlager luden wir nach Unna- Massen ein und wurden mit einer wunderschönen Zeit bei strahlendem Sonnenschein belohnt. Am Samstagmittag reisten nach und nach alle Teilnehmer an. Die weiteste Anreise hatten die drei Jugendlichen aus Visselhövede, die dieses Zeltlager zu einer landesübergreifenden Veranstaltung machten.

Die Zelte wurden innerhalb kürzester Zeit am Rand des Hundeplatzes aufgebaut und schon ging es auf die in der Mitte entstandene Aktionsfläche. Hier wurde sich mit Fuß- und Völkerball die Zeit bis zum Pflichtprogramm, der Wasserschlacht, vertrieben. Wer danach noch zu trocken war, landete kurzerhand im Pool und konnte sich spätestens jetzt das erste Mal umziehen.

Am Abend fand ein gemeinsamer Spaziergang mit den Hunden durch den Wald statt, und dann ging es auch schon an das Abendprogramm- Stockbrot und Marshmallows. An den Feuerschalen ließen alle den ersten Tag gemütlich ausklingen. Langsam lichteten sich die Reihen, nach und nach verschwanden alle mit ihren Hunden in den Zelten- bis nur noch die Nachtwache übrigblieb.

Der Sonntagmorgen fing wieder mit allerbestem Wetter an. Nachdem alle ihre Hunde versorgt hatten, wurde kurz gefrühstückt und dann ging es wieder auf das Völkerballfeld. Von Klein bis Groß war hier alles vertreten und ganz offensichtlich bester Laune. Da das diesjährige Jugendzeltlager unter dem Motto “Manege frei” stand, durften auch die Artisten nicht fehlen: jetzt folgte der große Auftritt von Leo, Jessica und Sebastian. Die drei begeisterten mit der Jonglage von Bällen, Keulen und Poi Spinning.

Besonders beeindruckend war die Vorstellung, die der 12jährigen Leo mit den Diabolos gab. Nach den professionellen Vorführungen durften sich dann alle selbst mit dem Jonglieren ausprobieren. Hier wurde gebastelt, probiert, und festgestellt, wie schwierig das vorher gesehene nachzumachen war.

Für Interessierte wurde auch der Anfang der Fährtenarbeit mit dem Hund gezeigt und auch hier konnte sich ausprobiert werden. Am Abend zeigte Jessica (Phönix Mia) noch eine Feuershow, bei der allen der Atem stockte.

Der Tag wäre schon spannend genug gewesen, hätte da nicht noch die Nachtwanderung angestanden. In vier Gruppen wanderten alle bei Dunkelheit durch den Wald, in dem sich an der einen oder anderen Stelle eine Überraschung verbarg. Diese waren auch von der Ferne deutlich am Kreischen und Lachen zu hören. Zurück auf dem Platz gab es natürlich wieder Stockbrot und Marshmallows, und irgendwann saß wieder mal nur noch die Nachtwache an der Feuerschale.

Das Aufstehen am Montag fiel allen dann doch deutlich schwerer als noch am Sonntag. So musste der eine oder andere dann tatsächlich geweckt werden. Mit wesentlich weniger Energie wurden die Zelte wieder abgebaut. Nachdem gemeinschaftlich der Platz gesäubert wurde, hielt Dennis Gosain die Abschiedsrede und überreichte kleine Abschiedspräsente an alle Kinder und Jugendliche.

Und nicht nur die Kinder und Jugendlichen erhielten Präsente, sondern auch der MV Unna- Massen erhielt einen schönen Pokal zur Erinnerung an das tolle Wochenende.

Nach und nach wurden alle abgeholt und fuhren wieder nach Hause. Zurück blieb ein Hundeplatz, dem man nicht ansehen konnte dass ein Zeltlager stattgefunden hatte.

Als Fazit kann ich nur sagen: eine tolle Veranstaltung des Landesverbandes!

Für uns war das Schönste zu sehen, wie viel Spaß alle hatten!

Natürlich wäre dieses Jugendzeltlager ohne die vielen Helfer nicht möglich gewesen. Da das Aufzählen der einzelnen Namen hier den Rahmen sprengen würde, bedanke ich mich bei all unseren Helfern vom MV Unna- Massen und dem HSV Brilon, bei allen anderen die bei dieser Veranstaltung geholfen haben. Vor allem aber bei Dennis Gosain, Martin Gugler, Sandra Jablonski, Uwe Raupach und Familie Trautmann (Bianca, Fabian und Ralf) die alles geplant, besorgt und durchgeführt haben.

Es war ein grandioses Pfingstwochenende, vielen Dank!

Bericht Claudia Kahn
Fotos Dennis Gosain