DVG Rally Obedience BSP 2019

Emmendingen 1 -2- 3

Die 59 Rally Obedience Teams aus dem LV Westfalen reisten zum 1. Mal nach Emmendingen, stellten 2 Rally Obedience Bundessieger in einer Klasse und Anne Hahn wurde zum 3. Mal hintereinander DVG Rally Obedience Bundessiegerin. Auch sahen wir ein „fliegendes Westfalen Zelt“ und Schnee im Mai.

Aber der Reihe nach. Der HSZ Emmendingen e.V. ist als perfekter Organisator und Ausrichter überregionaler Hundesportveranstaltungen bekannt und beliebt. Die große, sehr gepflegte Platzanlage war beeindruckend, ebenso die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft des gesamten Helferteams. Wir Westfalen fühlten uns von der ersten Sekunde an gut aufgehoben.

Die Anmeldungen verliefen am Freitag reibungslos und alle fieberten den Beginn entgegen.

Wie immer begann die Rally Obedience BSP mit dem traditionellen Einmarsch und unsere 59 „Rotwesten“ aus Westfalen liefen als letzte Mannschaft ein. Aber ein Sprichwort sagt ja: Die Letzten werden die Ersten sein.

Allen voran unser jugendlicher Fahnenträger Florian Wehrum. Nach der Begrüßung ging es los. In drei Parcours gleichzeitig. Die WR Birgit Müller-Histermann, Angela Falk und Claudia Tinnappel bewerteten die Leistungen der Rally Obedience Teams. In der Klasse der Beginner mit 11 Westfalen Teams erreichten Christina Neufuß mit Connor und Beate Jamrowski mit Balou die Höchstpunktzahl von 100 Pkt. und die Plätze 8 und 11. Leider waren andere Teams schneller. Aber die 100 Pkt. auf einer Rally Obedience BSP sind als hervorragende Leistung in der LU für immer vermerkt.

Unsere 11 Westfalen Teams in RO1 trumpften stark auf. Auf dem Plätzen 2, 3 und 4 standen Elvira Philipp mit Dante 98 Pkt. , Kristin v. Rosenberg mit Smilla 97 Pkt. sowie Regina Corsten mit  Randy 97 Pkt. Auch der 7. Platz von Monika Krawietz mit Harley 96 Pkt. ist erwähnenswert. Auch die anderen Team Ergebnisse zeugen von einem hohen Leistungsstand.

In der Klasse 2 waren 18 Rally Obedience Teams aus Westfalen qualifiziert. Christina Neufuß hatte ihren 100 Pkt. Tag und mit Sadie kam sie diesmal auf das Treppchen. Platz 2 war der Lohn. Knapp dahinter mit 98 Pkt. gingen Diana Strätling mit Muk (6. Platz), Nadja Zimmermann mit Beauty (7.Platz) und Beate Jamrowski mit Josie (8.Platz) in die Wertung ein. Insgesamt wurde 10x ein Vorzüglich für unser Westfalen Team vergeben.

Außerhalb der Parcours hatte der Wettergott kein Erbarmen mit den Rally Obedience Teams. Starke Windböen und Regen erschwerten den Teilnehmern die Vorführung und den WR die Bewertung. Ein großes Lob an alle 3 WR. Sie trotzten dem Regen und dem Wind. Dabei behielten sie auch noch ihre gute Laune. Und wäre das nicht gut genug gewesen, so riss eine Windböe das „Westfalen Zelt“ aus den Verankerungen und trieb es Richtung Parkplatz. Mit Müh und Not konnte größerer Schaden verhindert werden. Am späten Nachmittag gesellte sich noch Schnee dazu. Und das im Mai.

Der Sportlerabend war der krönende Abschluss des ersten Tages. Voll gefüllte Plätze, leckeres Essen, lockere Gespräche und zum Schluss das vielgerühmte Eisbüffet. Einfach nur schön.

Am Sonntag ging es um die Titel der Bundessieger/in RO3 und ROS. Es wurde aus Sicht unserer Westfalen ein Tag von erstaunten Gesichtern, hervorragenden Ergebnissen und Spannung bis zum Schluss. Als Jugendlicher in der Senioren Klasse (schönes Wortspiel) erlief unser Fahnenträger Florian Wehrum mit Jule 96 Pkt. und wurde Bundesjugendsieger der Senioren. Mit jugendlichen Elan bewältigte Florian den anspruchsvollen Parcours und nahm gelassen die Glückwünsche aller entgegen. Ein großes Lob für diese Leistung.

v.l.: Florian Wehrum mit Jule – Sandra Nettlenbusch mit Jimmy

So gelassen wie Florian war Sandra Nettlenbusch nach ihrem Lauf mit Jimmy und 100 Pkt. nicht. Es kamen noch einige starke Teams nach ihr, aber ihre gelaufene Zeit war am Schluss die schnellste und somit Sandra mit Jimmy Bundessiegerin der Senioren. Gratulation! 7 Teams waren in der Senioren Klasse vertreten und alle zeigten sich von ihrer besten Seite. Melanie Licciardi mit Panda erhielt 97 Pkt. und Platz 15. Insgesamt 7x wurde die Wert Note vorzüglich vergeben.

Die Ermittlung der Bundesieger/in RO3 war auch an Spannung nicht zu überbieten. 12 Westfalen Teams zeigten ihre Leistungen auf dem einer BSP würdigen Parcours. Auch hier hat der Schreiber dieser Zeilen hohen Respekt vor den gezeigten Leistungen und erreichten Ergebnissen aller Teams. Die Titelverteidigerin Anne Hahn lief mit Eto 96 Pkt. (Platz 5), Alina Niehues mit Easy 98 Pkt. (Platz 4).

Und da war ja auch noch das Team Anne Hahn und Kani. Wenn es beim Rally Obedience still wird und die Zuschauer gebannt einen Lauf verfolgen, dann ist es eine hohe Anerkennung der dargebrachten Vorführung. Und es wurde sehr still beim Lauf von Anne und Kani. 99 Pkt. und die schnellste Zeit bedeuten den 1. Platz und zum dritten Mal in Folge wird Anne Hahn Rally Obedience Bundesiegerin. Eine Rally Obedience Erfolgsgeschichte die ihresgleichen sucht.

Die beiden Mannschaftsführer Ute und Klaus gratulieren allen Westfalen Teams zu ihren Leistungen. Denn wer sich zur DVG Rally Obedience BSP qualifizieren konnte, war schon ein Sieger/in. Die Qualifikationshürde war auch in diesem Jahr in den einzelnen Klassen sehr hoch.

Noch eine kurze Anmerkung zum Ausrichter. Wer es schafft, dass die Mannschaftsführer aus Westfalen schon morgens um zehn Uhr ein leckeres Stück Torte essen, der versteht sein Handwerk. Diese Rally Obedience BSP war einfach eine rundum sportlich und organisatorisch gelungene Veranstaltung. 

 

Bericht: Klaus Schautzki

Fotos: M. Lingnau