DVG FH BSP 2019

DVG BSP FH Sieger 2019 Martin Rodzoch mit Maffay

Die diesjährige Bundessiegerprüfung IGP-FH fand vom 25. bis 27.Oktober 2019 in Anklam statt. Ausrichter waren der HSV Nord-Ost Bansin und der HSV Anklam. Die Leistungsrichter waren Martin Gugler aus dem LV Westfalen und Rolf Panzlaff aus dem LV Niedersachsen. Durch den neuen Qualifikationsmodus unserer Landesausscheidung konnten sich diese Mal wieder einige Hundeführinnen und Hundeführer mit Ihren Hunden aus Westfalen für die BSP qualifizieren. Also alles richtig gemacht!

Für unseren Landesverband starteten:

Bettina Fohrmann mit Teddy

Astrid Nessler mit Patan

Karen Kaune mit Kalle

Patricia Nitschke mit Jumper

Martin Rodzoch mit Amigo und Peter Maffay

Ralf Obschinski mit Graf

Dorota Eisner mit Ferro

Michael Tomczak mit Klyff

Steffi Emmerich mit Fanny

Da wir Westfalen diesmal eine weite Anreise hatten, reisten die Meisten schon im Laufe der Woche an. Leider konnten mein Mann und ich erst am Donnerstagabend anreisen. Ein Teil unserer Truppe traf sich schon am Donnerstag zum gemütlichen Abendessen. Am Freitagmorgen trafen sich alle Teilnehmer, Fährtenleger, Richter und Schlachtenbummler am Hundeplatz des HSV Anklam. Die beide Vereine Nord-Ost Bansin und Anklam waren bestens vorbereitet. Für die vielen Autos stand eine große Wiese zur Verfügung. Ein großes Zelt war aufgestellt worden, so dass alle Teilnehmer und Schlachtenbummler ausreichend Platz hatten. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Super organisiert!!

Um 09:30 Uhr wurden alle Teilnehmer und Offiziellen begrüßt und mit dem Zeitplan und den örtlichen Begebenheiten vertraut gemacht. Dann wurde endlich die Startreihenfolge ausgelost. Unsere Westfalentruppe musste schon am Freitag mit fast allen Teilnehmern an den Start. Das Fährtengelände war für alle Teilnehmer am Freitag und Samstag schöne dichte Saat. Am Sonntag hatten alle Teilnehmer Zwischenfrucht, die ca. 20 cm hoch war. Also sehr gutes Fährtengelände! Viele Hunde hatten mit dem stark wechselnden Winden Probleme. Nach der Auslosung fuhren wir zum Fährtengelände.

Leider gab es dort einige Schwierigkeiten mit den ersten beiden Fährtengruppen. Keiner wusste genau, wo seine Fährte war und es war kein richtiger Ansprechpartner vor Ort, der die Teilnehmer einweisen konnte. Es war ein wenig hektisch und chaotisch. Die Vorbereitung vor der Fährte war nicht so wie gewohnt, also nicht optimal. Dazu muss ich aber sagen, dass es bis jetzt bei allen vier BSP FH, die ich mit meiner Fanny mitgemacht habe, genauso war. Am Samstag und Sonntag hat es dann viel besser geklappt.

Unsere Mannschaftsführer Wolfhard Klüter und Frank Emmerich haben an allen drei Tagen alles gegeben. Sie haben uns unsere Fährten gezeigt, mit Rat und Tat zur Seite gestanden und bei der Fährte war immer einer der Beiden bei uns. Vielen Dank an Euch Beiden. Ihr habt uns großartig unterstützt.

Leider ist am Freitag meine Hündin Fanny in die Verleitung gelaufen, so dass wir nicht ans Ziel gekommen sind. Die anderen Teilnehmer aus Westfalen schlugen sich am Freitag sehr tapfer. Alle kamen trotz des starken Windes sicher ins Ziel und erreichten tolle Ergebnisse. Den Freitagabend beendeten wir mit einem gemütlichen Abendessen beim Italiener.

Am Samstag begannen die beiden Starter, die am Freitag noch nicht an den Start mussten. Leider erreichte Doro mit ihrem Ferro nicht ihr Ziel. Am Nachmittag absolvierten einige unserer Teilnehmer auch schon Ihre zweite Fährte. Am Ende des Tages konnte Martin mit Amigo 195 Punkte, Astrid mit Patan 183 Punkte, Michael mit Klyff 190 Punkte, Karen mit Kalle 143 Punkte, Patricia mit Jumper 177 Punkte, Betty mit Teddy 176 Punkte und ich mit meiner Fanny 129 Punkte vorweisen. (Gott sei Dank noch ein versöhnlicher Abschluss für Fanny und mich mit 93 Punkten).

 

Am Samstagabend war ein gemütlicher Festabend mit Grillen im Festzelt. Unsere Westfalentruppe war vollständig erschienen. Es war eine lustige Truppe. Wir hatten alle viel Spaß und ich glaube, jeder der Westfalen war stolz zu dieser Truppe zu gehören, auch wenn nicht jeder mit den Ergebnissen zufrieden war. Ich für meinen Teil war mit meiner Fanny vollkommen zufrieden. Durch Ihre zweite Fährte haben wir doch einen vernünftigen Abschied gehabt.

Der Sonntag war für die meisten Westfalen deswegen sehr entspannt. Wir hatten noch drei Teilnehmer, die ihre zweite Fährte noch absolvieren mussten. Leider konnten Doro und Ferro das Ziel ein zweites Mal nicht erreichen. Schade, aber manchmal kommt es anders, als man denkt. Aber Doro und Ferro waren dabei und haben das Wochenende trotzdem genossen und werden es in guter Erinnerung behalten. Martin musste mit seinem Maffay am Sonntag noch ein zweites Mal an den Start. Maffay machte seine Sache perfekt und erzielte stolze 100 Punkte. Somit stand der Bundesieger 2019 fest.

Martin und Maffay. Klasse Leistung.

Herzlichen Glückwunsch!!

Die Gesamtergebnisse für die Westfalen:

  1. Martin Rodzoch mit Maffay 98 / 100 Gesamt 198 Pkt. V
  2. Martin Rodzoch mit Amigo96 / 99               Gesamt 195 Pkt. V
  3. Michael Tomzack mit Klyff 92 / 98 Gesamt 190 Pkt. sg
  4. Astrid Nessler mit Patan 95 / 88 Gesamt 183 Pkt. sg
  5. Patricia Nitschke mit Jumper 90 / 87 Gesamt 177 Pkt. g
  6. Bettina Fohrmann mit Teddy 91 / 85 Gesamt 176 Pkt. g
  7. Ralf Obschinksy mit Graf 88 / 80 Gesamt 168 Pkt. g
  8. Karen Kaune mit Kalle 73 / 70 Gesamt 143 Pkt. bef

      Steffi Emmerich mit Fanny                                     36 / 93               Gesamt 129 Pkt. m

      Dorota Eisner mit Ferro                                                    21 / 5                Gesamt 26 Pkt. m

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern. Ihr und eure Hunde waren Klasse.

Zum Ende des Berichtes möchte ich ganz besonders den beiden Vereinen HSV Nord-Ost Bansin und HSV Anklam herzlich danken, dass Ihr die diesjährige BSP IGP FH übernommen habt. Wir haben uns bei euch sehr wohl gefühlt.

Das Gelände war TOP! Und für unser leibliches Wohl habt ihr auch super gesorgt. Keine Fährten ohne einweisende Leistungsrichter, Fährtenleger, Verleitungsleger und Richter. Alles haben Ihr Bestes geben. Vielen Dank dafür!

Zu meckern hat immer einer etwas, aber wo Menschen richten, passieren auch mal Fehler und niemand ist frei von Fehlern.

Danken möchte ich der Fährtengemeinschaft und meinem Landesverband Westfalen. Mit den Jahren seid ihr mir ganz schön ans Herz gewachsen. Viele Freundschaften sind entstanden und ich habe viel dazu gelernt. Deswegen bin ich ein wenig traurig, dass Fannys und meine aktive Zeit nun zu Ende geht. Aber wir werden euch auch, hoffentlich noch eine lange Zeit als Schlachten-bummler begleiten.

Fanny und ich wünschen allen Fährtenverrückten eine genauso tolle Zeit, wie wir Beide sie hatten. Ich kann mir keinen besseren Hund wünschen. Wenn wir Beiden uns in die Augen sehen, weis jeder was der andere denkt. Blindes Vertrauen, dass macht ein perfektes Team aus.

Es grüßen euch Fanny und Steffi Emmerich