Wasserski fahren mit der LV Jugend

Fernab eines Hundeplatzes trafen sich die Jugendlichen und jung gebliebenen Westfalen am 16.07.16, um sich mit einem ganz anderen Element als sonst auseinander zu setzen, dem Wasser.

 

Wie kam es dazu? Immer wieder versuchen wir in Westfalen mit den Kids auch mal was außerhalb des Hundesports zu unternehmen, da auch solche Aktionen tolle Gelegenheiten bieten, dass sich die Kids untereinander besser kennen lernen. Die Idee zu dieser ungewöhnlichen Aktion kam dieses Mal von Martin Schlockermann, der schon einmal vor einigen Jahren mit ein paar Jugendlichen zum Wasserski fahren gegangen war. Hörte sich gut an. Bei der diesjährigen Versammlung der Jugendwarte im LV wurden verschiedene Aktionen vorgeschlagen, unter anderem auch das Wasserski fahren, welches großen Zuspruch erfuhr. Gesagt, getan, geplant.

Letztes Wochenende war es dann soweit. 19 Jugendliche und 16 Erwachsene trauten sich auf die Bretter, hinzu kamen noch fast 20 weitere Teilnehmer, die sich das Spektakel vom sicheren Ufer aus nicht entgehen lassen wollten. Alle waren voller Übereifer, schnell waren die Neopren-Anzüge ausgeliehen, da wurden sich auch schon die Wasserski geschnappt (wie immer also im LV: Die Horde zusammen zu halten ist schlimmer als einen Sack Flöhe zu hüten 😉 ) und alles stand bereit, um sich die Einführung anzuhören.

Zack, da ging es auch schon los und gleich die erste Starterin blieb locker lässig auf den Skiern stehen (wie ich im Nachhinein erfahren habe, hatte sie das zuvor schon einmal gemacht). „Kann ja nicht so schwer sein“ dachten sich viele, also los – und dann waren auch schon die ersten Lacher da.

Da blieben auch schon mal die Ski am Start und der Teilnehmer versuchte sich ohne an dem Seil festzuhalten, komische Verrenkungen traten auf bei dem Versuch sich irgendwie auf diesen Skiern zu halten, um im Endeffekt dann doch im Wasser zu landen oder aber der Start war geschafft, alles jubelte und als man sich entspannte, landete man trotzdem im Wasser.

Jeder fieberte mit jedem mit, es wurde viel miteinander gelacht und Späße gemacht. Schaffte es jemand sich auf den Skiern zu halten, wurde gejubelt und bei denen, die es konnten, wurde bewundernd zugeschaut. Eigentlich war jede Fahrt jedes Teilnehmers ein Highlight, jedoch werden mir ein paar bestimmt besonders lange in Erinnerung bleiben: Svenja Raupachs Schreie bei jedem Start, Jörn Menzels einhändiges Fahren, Celina Krause, die mit mir gefühlt den halben See durchschwommen hat und Rolf Gresch, der von allen Teilnehmern wohl am meisten Kampfgeist bewiesen und gezeigt hat, auch wenn alles schon verloren scheint, kann man sich nochmal fangen (und das auch mehrmals hintereinander). Besonders die jüngeren Kids wie Lorena Hackenberg oder Justin Niemann zeigten den Großen, wie es geht.

Bei Justin fragten die Helfer der Wasserskianlage sogar, ob er denn weiß, dass er auch einfach loslassen kann, wenn er nicht mehr fahren möchte (ich glaube der Rekord lag bei 13 Runden von ihm). Bei all den Stunts blieben die Teilnehmer zum Glück unverletzt. Während die einen sich auf dem Wasser vergnügten, bereiteten die Teilnehmer am Ufer schon einmal alles fürs Grillen vor. Ein besonderer Dank geht an die Familie Hoffmann, die spontan das Zepter zum Grillen in die Hand nahmen und als Grillmeister ganze Arbeit geleistet haben!

Ebenfalls ein großer Dank an alle für die vielen Spenden in Form von Salaten und anderen kleinen Köstlichkeiten und auch ein Dank an den LV, der Fleisch, Getränke und was man sonst noch so fürs Grillen braucht, sowie den Eintritt für die Kids spendete. Grillend und tratschend (die meisten Kinder noch schwimmend) ließen wir den Abend gemütlich ausklingen. Dem Feedback nach zu urteilen, das ich bekommen habe, hatten alle sehr viel Spaß und eine Wiederholung ist definitiv gewünscht! Danke an Martin Schlockermann und Dennis Gosain, die mir bei der Umsetzung dieser Veranstaltung wirklich sehr geholfen haben! Wir drei saßen abends nach dem Wasserski auch schon wieder zusammen und sinnierten darüber, was man denn sonst noch so alles mit unseren LV Kids anstellen könnte. Unsere Jugendlichen dürfen also gespannt sein…

Fazit: Ein toller Abend mit tollen Teilnehmern, viel Spaß und leckerem Essen! Was will man mehr?

Bis zum nächsten Mal

Eure OfJ des LV Westfalen

Ricarda Rauscher

Fotos: Martin Schlockermann