LV Jugendzeltlager 2012

„Immer noch besser als am 1.Mai“ dachten wohl einige, als sie den strahlenden Sonnenschein am morgen des 25.5. sahen. Auto packen und ab nach Bochum zum Zeltlager. Obwohl die Anreise erst ab 13uhr ausgeschrieben war, waren die motivierten Jugendlichen alle schon zwischen 11 & 12uhr da. Kurzes Chaos beim Aufbau und dann schnell anmelden.

Um Punkt 15 Uhr machte ich die offizielle Begrüßung mit der anschließenden Besprechung für die Betreuer. Anschließend ging es direkt los. Claudia Strüber wurde mehrfach bei Luftballonrasieren mit Rasierschaum bespritzt während die Kollegen von Hohenlimburg Reh wie gewohnt Fußball und Völkerball organisierten.

Unser Landesvater Martin (er stand zu seinem Versprechen vom letzten Jahr die Jugend 3 Tage zu begleiten) füllte das spontan aufgebaute Schwimmbecken. Eine fragwürdige Idee dachten sich anfangs viele – und ja: Es mussten ausnahmslos alle Personen einmal ins Becken-egal ob freiwillig oder nicht !!! Hinterher waren wir uns einig-es war eine gute Idee !!!

Nach einer kurzen Trockenzeit gab es Arbeit für den Kopf – ein Grundseminar Rund um den Hund!!!

Lustig daran war das die jüngeren Jugendlichen schneller auf die Antworten kamen als die Älteren Jugendlichen…

Anschließend ging es erst mal zum essen….

Nachdem unsere Helfer erst mit großen Hilfsmitteln das Lagerfeuer entfachen konnten gab es um 22.30uhr eine kleine Überraschung- eine befreundete Feuerspuckerin machte für unsere Teilnehmer eine kleine Interessante Feuershow….

 

Mit der Anschließenden Runde Nachtfrisbee endete der 1.Tag.

Der 2te Tag begann recht früh-die ersten waren bereits um 7uhr auf den Beinen bevor es um 8 zum Frühstück ging.

Anschließend hieß es Hunde holen und Trick Dog mit Musik machen. Nach einer kurzen Paus ging es zur große Schnitzeljagd-diese begann pünktlich um 2 und war so umfangreich das sie bis 19uhr (inkl Siegerehrung) anhielt. Abendbrot und weiter im Programm.

Um 22uhr ging es in die Nachtwanderung zum Knicklicht sammeln. Die jüngsten Gruppe hatte Glück und durfte ohne Hindernisse sammeln – bei den übrigen Gruppen sah es anders aus – 10 feste und 2 wandernde Erschrecker taten alles um den Wald mit ängstlichen aber auch freudigen Schreien zu füllen – mit Erfolg 

Danach kurz noch am Lagerfeuer von der Nachtwanderung erholen, waschen und schlafen.

Tag 3 begann auch um 7 mit Frühstuck und Abbau. Nach der Verabschiedung leerte sich der Platz langsam – wahrscheinlich für alle wieder mit einem lachenden und einen weinenden Auge – lachend weil drei anstrengende Tage vorbei waren und weinend weil es 3 schöne Tage waren.

Abschließend möchte ich den Helfern des Vereines sowie Sandra Nettlenbusch und Simon Folke danken, die das Rahmenprogramm gut umgesetzt haben. Besonders danken möchte ich aber, auch im Namen der Jugend, Ricarda Rauscher und Juliane Sendes, ohne die diese Veranstaltung so nicht möglich gewesen wäre. Den Dank kann man nicht in Worte fassen.

Am Ende waren sich alle 31 Jugendlichen, 29 Betreuer, 26 Vereinshelfer & 14 Besucher einig: Es war ein sehr schönes Zeltlager 2012. Nach dem Motto „nächstes Jahr-gleiche Zeit, anderer Ort“ hoffe ich, dass ich viele Teilnehmer von diesem Jahr auf dem Zeltlager 2013 in Hagen Hohenlimburg Reh wieder begrüßen kann.

Gruß Dennis

(LV OfJ Westfalen)